Autor Nachricht

<  Allgemeines Fernabitur Forum  ~  Zur Vertragsmoral von ILS

BeitragVerfasst: Mo 27.06.2011 11:07
Neu hierNeu hierBeiträge: 5Registriert: Mo 27.06.2011 10:06
Hallo,

Ich lese schon seit dem Beginn meines Fernabiturs bei der ILS hier rege mit, ich habe mich aus dem Grund jetzt richtig angemeldet, da ich in letzter Zeit mich etwas schwertue mit der Vertrags- und Zahlungsmoral von der ILS.

Ich weiß nicht, ob ich etwas übersehe, aber wie kann es meiner Meinung nach sein, dass wenn man mit allem Studienmaterial fertig ist, bis zu den Prüfungen weiterzahlen soll für etwas, das man nicht in Anspruch nimmt?
In meinem Fall hat sich jetzt die Situation ergeben, dass ich in nächster Zeit mit allem Studienmaterial fertig sein werde, aus beruflichen Gründen (und weil es gerade knapp nicht mit dem jetzigen Termin im Herbst passt, da ich bis dahin ja gerade mal fertig sein werde) aber erst zu den Zulassungsprüfungen nächstes Frühjahr antreten kann (im dem Rahmen fand ich es jetzt mal ganz toll von der ILS mir mitzuteilen, dass die ganze Prozedur ein 3/4 Jahr dauert!, ich dachte, dass das Ganze immer halbjahresweise innerhalb einiger Monate funktioniert). Sprich ich bin praktisch mit allem fertig, müsste jetzt aber noch 1,5 Jahre bei der ILS bezahlen??? Auf meine Antwort, ob man eine Pause einlegen könnte, wurde mir mitgeteilt, dass mir die Pause-Monate dann hintendran gehangen werden würden, sprich ich dann im Dezember nächsten Jahres hoffentlich mein Abi hätte, aber noch bis Sommer 2013 bezahlen müsste??
Ich weiß, dass man das halt für die Studienhefte (das Wissen) bezahlen muss, aber ich finde es in dem Rahmen nicht korrekt, dass Studienhefte bestimmten Monaten zugeordnet werden, ein Kündigungsrecht hätte ich demnach auch nicht mehr, weil ich ja die Hefte von zig Monaten im Vorraus habe? Ich finde dies widerspricht sich total mit der Aussage von ILS, dass man den Lehrgang auch schneller abschließen kann. Schließlich steht da ja nichts in der Art von (unter dem Vorbehalt von voller Zahlung). Verstehe ich da etwas falsch?
Um es mal andersrum auszudrücken, was ist denn mit demjenigen der ordnungsgemäß sein Studienmaterial bis zu den Zulassungsprüfungen durchgerarbeitet hat, muss der dann ein 3/4 Jahr für "nichts" bezahlen? Klar, man hat den Lehrerservice während des Lernens, aber mal ehrlich, ich habe während der ganzen Zeit da 2x was nachgefragt (dazu noch Unwichtiges zu den EAs).

Ich hoffe, dass ihr mir folgen könnt, bitte klärt mich auf, falls ich irgendetwas missverstehe. Für mich ist einfach nur schwer vorstellbar, wie man für eine "nicht-greifbare" Leistung (im Gegensatz z.B. zu Handyverträgen) etwas bezahlen soll(klar, die ILS sagt einfach, hätten Sie mal nicht so schnell arbeiten müssen, und das wiederum finde ich nicht gut, dass man so zwanghaft gebunden ist).
Nun ja, ist zum Glück die einzig negative Erfahrung bisher.

Viele Grüße und wie immer natürlich Motivation für alle Mitschüler


Offline Profil E-Mail senden Website besuchen
BeitragVerfasst: Mo 27.06.2011 17:29
BenutzeravatarExtrem engagiertExtrem engagiertBeiträge: 629Wohnort: NRWRegistriert: Di 13.03.2007 16:12
Hallo Orchidee,

verstehe ich das richtig das du die Pakete frühzeitig abgerufen und bearbeitet (und somit auf dein Kündigungsrecht verzichtest) hast?

LG Jennie



_________________
Whether you think you can,
or you think you can't.
You're right.
(Henry Ford)

http://fernabitur.wordpress.com/
Offline Profil Website besuchen
BeitragVerfasst: Mo 27.06.2011 19:06
Neu hierNeu hierBeiträge: 5Registriert: Mo 27.06.2011 10:06
Hallo Jenny,

Danke für deine Antwort.

Ja ich hatte die Pakete mit dem Studienmaterial vorzeitig angefordert, ich weiß
jetzt auch, dass damit das Kündigungsrecht erlischt.
Allerdings habe ich damals das Kündigungsrecht in einem anderen Zusammenhang verstanden, nämlich, dass man einfach die nächsten 3 Monaten bzw. für das nächste "zeitliche" Quartal nicht mehr kündigen kann. Dies (und eben auch die Dauer des Lehrgangs) wurde meiner Meinung nach durch die ILS sehr schwammig beschrieben. Es steht dann da nur, dass man auf den betreffenden Zeitraum verzichtet, nichts davon dass die Studienhefte diesem "zwangsweise" zugeordnet sind und nur in diesem bearbeitet werden "dürfen".

Ich hatte ja schon geschrieben, dass ich weiß, dass man praktisch für das "Wissen", dass man mit den Heften bekommt, bezahlen muss. Was mich jetzt so daran stört, ist, dass ich praktisch mit allem fertig bin, weil ich mich aber nicht an die Zeitangabe gehalten habe, jetzt für einen Zeitraum bezahlen soll, wo ich von der ILS keinerlei Leistung "bekomme". Klar jetzt kann man argumentieren, dass ich ja Leistung bekommen hätte (hätte ich mich an die Zeitvorgaben gehalten), aber wenn ich doch fertig bin??

Um es mal auf den Punkt zu bringen: Ich habe öfters von solchen "Überfliegern" gelesen, die das Abi bei der ILS oder SGD innerhalb eines 1/2 Jahres abgelegt (oder auch nicht) haben (EAs kopieren, abkaufen etc.). Das würde bedeuten, dass diese auf einen Schlag noch ca. 3.5000 Euro bezahlen müssten? Das Versprechen von ILS, dass man auch verkürzen könne, halte ich in Anbetracht dessen für eine Lüge (bitte klärt mich auf, sollte es irgendwo anders stehen). Es entsteht bei der ILS durchweg der Eindruck, dass die Lehrgangsdauer nur eine "Richtlinie", aber keine "Pflichtdauer" ist. Demnach war ich immer von einem monateweisen Verhältnis ausgegangen, man macht einen Monat bzw. "zeitliches" Quartal" (nicht "inhaltliches" Quartal, wie ich es mittlerweile mal begriffen habe) bezahlt, und wenn man nicht mehr will bzw. kann, hört man einfach auf.

Als Fazit kann ich bisher nur sagen, dass dieses Geschäftsmodell von der ILS ziemlich irreführend ist, man denkt, man könne individuell planen, allerdings diktiert die ILS einem genau vor, wie alles abzulaufen hat.


Offline Profil E-Mail senden Website besuchen
BeitragVerfasst: Mo 27.06.2011 19:21
BenutzeravatarExtrem engagiertExtrem engagiertBeiträge: 629Wohnort: NRWRegistriert: Di 13.03.2007 16:12
Orchidee hat geschrieben:
Es steht dann da nur, dass man auf den betreffenden Zeitraum verzichtet, nichts davon dass die Studienhefte diesem "zwangsweise" zugeordnet sind und nur in diesem bearbeitet werden "dürfen".


Das ist auch nicht so, du kannst die Studienhefte bearbeiten wann du willst.

Letztendlich hast du mit der ILS einen Vertrag über eine bestimmte Laufzeit geschlossen. Du kannst in diesem Zeitraum schneller fertig werden, da legt dir die ILS keine Steine in den Weg. Aber das was vertraglich vereinbart wurde, muss ja trotzdem gezahlt werden.

Ich verstehe dein Problem nicht. Wenn du den Fall konsequent zu Ende durchdenkst müsste die ILS bei vorzeitiger Abforderung eines Paketes den Monatsbeitrag erhöhen, denn du beziehst Leistung (nämlich das neue Paket und damit auch die Korrekturleistung der Lehrer für diese Hefte), für die du noch nicht bezahlt hast.

Man könnte es also auch als zinsloses Darlehen sehen.

Orchidee hat geschrieben:
Um es mal auf den Punkt zu bringen: Ich habe öfters von solchen "Überfliegern" gelesen, die das Abi bei der ILS oder SGD innerhalb eines 1/2 Jahres abgelegt (oder auch nicht) haben (EAs kopieren, abkaufen etc.).


Echt? Ich noch nicht. Die ILS hat vor ein paar Jahren gesagt das die Schnellste innerhalb von 18 Monaten fertig war. Das halte ich für realistischer.


Orchidee hat geschrieben:
Das Versprechen von ILS, dass man auch verkürzen könne, halte ich in Anbetracht dessen für eine Lüge (bitte klärt mich auf, sollte es irgendwo anders stehen). Es entsteht bei der ILS durchweg der Eindruck, dass die Lehrgangsdauer nur eine "Richtlinie", aber keine "Pflichtdauer" ist. Demnach war ich immer von einem monateweisen Verhältnis ausgegangen, man macht einen Monat, bezahlt, und wenn man nicht mehr will bzw. kann, hört man einfach auf.


Wie schon gesagt steht in den Verträgen eine Laufzeit. Wie beim Handy mit Grundgebühr. Auch wenn du nicht mehr telefonierst, musst du die weiter zahlen.

Es empfiehlt sich vor der Unterzeichnung Verträge genau durchzulesen.



_________________
Whether you think you can,
or you think you can't.
You're right.
(Henry Ford)

http://fernabitur.wordpress.com/
Offline Profil Website besuchen
BeitragVerfasst: Di 28.06.2011 09:31
Kommt öfter vorbeiKommt öfter vorbeiBeiträge: 25Registriert: Mi 28.04.2010 21:06
hm.. ich habe das auch so wie Orchidee verstanden...
und dann werben die noch damit, dass man verkürzen kann^^

also da finde ich das von der ILS wirklich irreführend!
die, die länger brauchen können kostenlos um 18 monate verlängern und die die schneller sind müssen noch drauf zahlen, ganz toll^^


Offline Profil E-Mail senden Website besuchen
BeitragVerfasst: Di 28.06.2011 09:44
BenutzeravatarExtrem engagiertExtrem engagiertBeiträge: 629Wohnort: NRWRegistriert: Di 13.03.2007 16:12
Man muss nicht draufzahlen, man zahlt was vereinbart ist.

Ganz ehrlich, könnt ihr euch vorstellen wie groß das Geschrei wäre, wenn die ILS mit euch Verträge schließen würde und dann hinterher ankommt mit "oh, das hab ich aber anders verstanden, ich dachte die wollte das Abi gar nicht so schnell/langsam/whatever machen"? Und euch der Irreführung bezichtigt weil sie die Verträge nicht richtig gelesen haben?

Es geht doch nicht um Interpretation von Werbeversprechen sondern um einen Vertragsschluss. Ich weiß zwar nicht ob die ILS inzwischen die Verträge geändert hat, aber in meinem hab ich die Anzahl der Monate und damit die monatlichen Studiengebühren sowie den gesamten Betrag der Studiengebühren angekreuzt. Was ist denn bitte an der Gesamtsumme nicht zu verstehen?



_________________
Whether you think you can,
or you think you can't.
You're right.
(Henry Ford)

http://fernabitur.wordpress.com/
Offline Profil Website besuchen
BeitragVerfasst: Di 28.06.2011 12:56
Kommt öfter vorbeiKommt öfter vorbeiBeiträge: 25Registriert: Mi 28.04.2010 21:06
ja gut, dann sollen die aber nicht erzählen, dass man verkürzen kann^^
das kann man ja eben nicht!


Offline Profil E-Mail senden Website besuchen
BeitragVerfasst: Di 28.06.2011 13:15
BenutzeravatarExtrem engagiertExtrem engagiertBeiträge: 629Wohnort: NRWRegistriert: Di 13.03.2007 16:12
Carrie hat geschrieben:
ja gut, dann sollen die aber nicht erzählen, dass man verkürzen kann^^
das kann man ja eben nicht!


Natürlich kann man verkürzen. Die Aussage bezieht sich doch auf die Lehrgangsdauer nicht auf die Zahlungen. Wie schon gesagt, man könnte es auch aus kostenloses Darlehen sehen, denn es werden ja Leistungen in Anspruch genommen, für die man eigentlich noch nicht bezahlt hat.

Wenn du so verkürzen möchtest, dass du nach 18 Monaten komplett fertig bist, auch mit den Zahlungen, dann kannst du ja der ILS anbieten den Rest vom Gesamtbetrag auf einmal zu bezahlen. Dann hast du in jeder Hinsicht verkürzt.



_________________
Whether you think you can,
or you think you can't.
You're right.
(Henry Ford)

http://fernabitur.wordpress.com/
Offline Profil Website besuchen
BeitragVerfasst: Di 28.06.2011 14:56
Kommt öfter vorbeiKommt öfter vorbeiBeiträge: 25Registriert: Mi 28.04.2010 21:06
ja, DIE beziehen das nur auf die lehrgangsdauer
bei jedem anderen erweckt die aussage den eindruck, dass man dann auch nicht mehr zahlen muss

sonst brauchen sie das nicht extra erwähnen...
oder man geht z.B. auch davon aus, dass man im vorgegebenem tempo in 3 jahren sein abi hat, das dauert dann aber noch zusätzlich 9 monate! bis man es wirklich hat

na ja, ist ja auch egal ;-)
ich würde jedenfalls keinem mehr eine fernschule empfehlen

@Orchidee kommst du aus Hamburg? sonst würde ich die prüfungen in deinem bundesland machen, sparst du dir die heftigen prüfungsgebühren in hamburg^^


Offline Profil E-Mail senden Website besuchen
BeitragVerfasst: Di 28.06.2011 15:35
BenutzeravatarExtrem engagiertExtrem engagiertBeiträge: 629Wohnort: NRWRegistriert: Di 13.03.2007 16:12
Carrie hat geschrieben:
ja, DIE beziehen das nur auf die lehrgangsdauer
bei jedem anderen erweckt die aussage den eindruck, dass man dann auch nicht mehr zahlen muss


Also bei mir erweckt das nicht diesen Eindruck. Ich assoziiere mit der Aussage "man kann den Lehrgang verkürzen/schneller machen" die Lehrgangsdauer nicht die Zahlungsdauer.

Carrie hat geschrieben:
@Orchidee kommst du aus Hamburg? sonst würde ich die prüfungen in deinem bundesland machen, sparst du dir die heftigen prüfungsgebühren in hamburg^^


Es sei denn sie wohnt in einem Bundesland in dem andere Bedingungen für die Fächerwahl gelten.



_________________
Whether you think you can,
or you think you can't.
You're right.
(Henry Ford)

http://fernabitur.wordpress.com/
Offline Profil Website besuchen
BeitragVerfasst: Mi 29.06.2011 18:24
Neu hierNeu hierBeiträge: 2Registriert: Mi 22.06.2011 14:31
Ich bin nicht bei der ILS, sondern bei der Fernakademie Klett (Die wohl zusammen gehoeren) und ich habe es so verstanden, dass der Lehrgang 4932Euro kostet, den man in 36 Raten abbezahlen kann. Selbst wenn man nach 30 Monaten fertig ist, muss man doch natuerlich weiterzahlen. Ich kann auch kein Auto kaufen, es auf 60 Monatsraten abbezahlen und dann nach drei Jahren sagen: Das Auto ist kaputt. Ich bezahl den Rest nicht.


Offline Profil E-Mail senden Website besuchen
BeitragVerfasst: Do 30.06.2011 17:12
Neu hierNeu hierBeiträge: 5Registriert: Mo 27.06.2011 10:06
Jennie hat geschrieben:

Natürlich kann man verkürzen. Die Aussage bezieht sich doch auf die Lehrgangsdauer nicht auf die Zahlungen. Wie schon gesagt, man könnte es auch aus kostenloses Darlehen sehen, denn es werden ja Leistungen in Anspruch genommen, für die man eigentlich noch nicht bezahlt hat.

Wenn du so verkürzen möchtest, dass du nach 18 Monaten komplett fertig bist, auch mit den Zahlungen, dann kannst du ja der ILS anbieten den Rest vom Gesamtbetrag auf einmal zu bezahlen. Dann hast du in jeder Hinsicht verkürzt.


Hallo miteinander,

Entschuldigung, dass ich erst jetzt schreibe, hatte nicht viel Zeit.

Jenny, eben das ist der Punkt. Du kannst "zeitlich" natürlich verkürzen, aber nicht "inhaltlich". Die ILS erweckt überall den Eindruck, dass man für den Monatsbeitrag so viel arbeiten kann wie man möchte, unabhängig vom Material. Jeder Kunde geht davon aus, dass das Material natürlich inklusive ist, ist ja schließlich die Arbeitsgrundlage. Das das Material aber den eigentlichen Kernpunkt von dem Vertrag darstellt, wird nicht explizit gesagt, man hat praktisch ein "Bücher-Abo" wie früher bei den ganzen Buchclubs. Die ILS sichert sich, dass man die Monatsbeiträge immer schön fortwährend bezahlt, indem sie ganz einfach das Studienmaterial begrenzt und dazu noch zeitlich verteilt. D.h. wenn man nach denen ginge, kann man sich schön viel Zeit lassen, "Verkürzung" in dem Sinne ist nicht erwünscht und durch die inhaltliche Begrenzung nicht möglich. Man kann jetzt natürlich schreien "Ja willst du denn dann 120 EAs in einem Monat einsenden, und das für nur 136,-?", das ist meines Erachtens aber ein anderes Paar Schuhe. Bei der ILS denkt man, man könne soviele EAs monatlich einschicken, wie man möchte, durch die Limitierung und eindeutige zeitliche Zuordnung der Studienhefte durch die ILS ist dies aber gar nicht möglich. Das ist praktisch eine Bremse von der ILS, damit nicht alle Leute sich nur für 1 Monat anmelden und direkt wieder abmelden, verstehe ich ja auch. Aber es ist doch wohl ganz normal, wenn man bislang für 1,5 Jahre (solange bin ich dabei) brav bezahlt hat, und man ist fertig, dass man nicht mehr zahlen möchte? Das mir jetzt da vor die Füße geworfen wird, dass das Studienmaterial ein ganz eigener Bestandteil von der Sache ist und praktisch mit dem ILS als Schule an sich nichts zu tun hat, finde ich nicht fair.

Der andere Punkt ist halt die Sache mit dem Gegenwert, wenn ich von "nicht-greifbar" spreche, meine ich, dass es sich ja um eine "geistig-intellektuelle" Ware handelt, die so nicht "greifbar" ist. Die Produktionskosten der ILS dürften mit teils 20 Jahre alten Heften (wobei der Inhalt sich ja auch nie verändert) schon längst gedeckt sein, desweiteren glaube ich nicht, dass die Lehrerschaft bei der ILS voll angestellt ist (Nebenjobs?, ich möchte hier nicht etwas sagen, was nicht wahr ist). Für mich ist also kein wirklicher "Wert" mehr erkennbar, wenn ich mit allem Studiematerial fertig bin, und das nur weil ich als fleißiger Schüler vorgearbeitet habe und micht nicht an den Zahlungsplan von der ILS gehalten habe. "Ratenzahlung für Luft, die ich noch nicht hätte einatmen dürfen", fällt mir leider nur noch dazu ein.

LG soweit


Offline Profil E-Mail senden Website besuchen
BeitragVerfasst: Do 30.06.2011 18:53
BenutzeravatarExtrem engagiertExtrem engagiertBeiträge: 629Wohnort: NRWRegistriert: Di 13.03.2007 16:12
Orchidee hat geschrieben:
Das mir jetzt da vor die Füße geworfen wird, dass das Studienmaterial ein ganz eigener Bestandteil von der Sache ist und praktisch mit dem ILS als Schule an sich nichts zu tun hat, finde ich nicht fair.


Aber es wird dir doch nicht "jetzt vor die Füße geworfen". Du hast mit jedem frühzeitig abgerufenen Paket deine Vertragsaufzeit verlängert. Du musstest das EINZELND bei jedem Paket angeben. Wenn du dich da nicht informierst was das heißt, ist das doch irgendwie nicht unbedingt die Schuld des Instituts, oder? Zumindest nichts, was nicht abzusehen war.

Orchidee hat geschrieben:
Der andere Punkt ist halt die Sache mit dem Gegenwert, wenn ich von "nicht-greifbar" spreche, meine ich, dass es sich ja um eine "geistig-intellektuelle" Ware handelt, die so nicht "greifbar" ist. Die Produktionskosten der ILS dürften mit teils 20 Jahre alten Heften (wobei der Inhalt sich ja auch nie verändert) schon längst gedeckt sein, desweiteren glaube ich nicht, dass die Lehrerschaft bei der ILS voll angestellt ist (Nebenjobs?, ich möchte hier nicht etwas sagen, was nicht wahr ist). Für mich ist also kein wirklicher "Wert" mehr erkennbar, wenn ich mit allem Studiematerial fertig bin, und das nur weil ich als fleißiger Schüler vorgearbeitet habe und micht nicht an den Zahlungsplan von der ILS gehalten habe. "Ratenzahlung für Luft, die ich noch nicht hätte einatmen dürfen", fällt mir leider nur noch dazu ein.


Ich habe sowohl alte als auch neue Hefte gehabt, 20 Jahre alt war mMn keins meiner Hefte.

Abgesehen davon sind die allermeisten Lehrer freie Mitarbeiter, die sicher pro Korrektur bezahlt werden. Die Korrekturen hast du wohl in Anspruch genommen oder sehe ich das falsch? Insofern hast du ja bereits die Gegenleistung bekommen, jetzt musst du sie "nur noch" bezahlen. Wenn du keinen Wert hinter den Korrekturen siehst frage ich mich, warum du nicht frühzeitig abgebrochen und komplett autodidakt gelernt hast. Also ICH würde nicht über 100€ monatlich für etwas zahlen in dem ich keinen Wert sehe.



_________________
Whether you think you can,
or you think you can't.
You're right.
(Henry Ford)

http://fernabitur.wordpress.com/
Offline Profil Website besuchen
BeitragVerfasst: Fr 01.07.2011 13:17
Neu hierNeu hierBeiträge: 5Registriert: Mo 27.06.2011 10:06
Jennie hat geschrieben:
Die Korrekturen hast du wohl in Anspruch genommen oder sehe ich das falsch? Insofern hast du ja bereits die Gegenleistung bekommen, jetzt musst du sie "nur noch" bezahlen. Wenn du keinen Wert hinter den Korrekturen siehst frage ich mich, warum du nicht frühzeitig abgebrochen und komplett autodidakt gelernt hast. Also ICH würde nicht über 100€ monatlich für etwas zahlen in dem ich keinen Wert sehe.


Hallo,

nein um Gottes willen *erschrocken*, das unterstelle ich hier auch nicht. Selbstverständlich sehe ich da einen Wert drin, wenn die Lehrer das korrigieren, ich möchte ja schließlich Rückmeldung bekommen, allerdings vermittelt die ILS den Eindruck, als ob egal wieviele Korrekturen in dem Monatsbeitrag inklusive wären.

Ich als normaler Kunde habe verstanden, dass das Studienmaterial selbstverständlicher Bestandteil des Studium ist, egal wieviel man anfordert, also völlig unabhängig ist. Man hat also praktisch eine Flatrate pro Monat, indem man so viel lernen und den Service in Anspruch nehmen kann wie man möchte. Schaffts man halt nicht in einem Monat ( zu dem Thema Überflieger, die meinen innnerhalb einer paar Monate alles einzusenden, das funktioniert von der Planung einfach nicht), "bucht" man halt den nächsten Monat und immer so weiter bis man halt irgendwann fertig ist (z.B. wie ich nach 1,5 Jahren) und einfach auf die Prüfung wartet, völlig unabhängig vom Material. So nach dem Motto "Ich bin noch nicht fertig und benötige mehr Zeit, darum würde ich gerne Ihren Service auch nächsten Monat in Anspruch nehmen, um mir Zeit zu lassen", das war bislang immer mein Verständnis von der ILS.
In dem Sinne wirkt die von der ILS vorgegebene Lehrgangsdauer eher wie eine Orientierungs- und Planhilfe ("Unseres Erachtens können Sie am besten das Material bewältigen und verinnerlichen, wenn Sie es in etwa dem Zeitrahmen bearbeiten, dies ist aber nur eine Möglichkeit."). Es ist meines Erachtens eine reine Empfehlung, wie lange man im Lehrgang verweilen "sollte" um optimal in die Prüfung zu gehen, aber keine absolute, d.h. "wenn Sie schon früher fertig sind, dann ist das auch in Ordnung.". Kein Zusatz davon, dass das Studienmaterial "eigentlich" pflichtmäßig verteilt ist.
Wenn ich eine Dienstleistung monatlich buche, erwarte ich eigentlich auch alle Kapazitäten nutzen zu dürfen (und wenn dem so sei, dass man 120 EAs in einem Monat einsendet, dann muss die ILS halt mal klipp und klar sagen, dass für die 136,- ein Monatslimit besteht).

Ich bezahle also meines Erachtens dafür, Schülerin bei der ILS zu sein und da auch alles nutzen zu dürfen, wie bei einer Flatrate, und mir nicht monatlich vorschreiben zu lassen, was ich maximal tun darf.
Das soll hier eigentlich auch anderen helfen, mal Licht hinter das ganze System zu bringen, letzten Ende hat jeder ein Recht darauf, einen Vertrag zu verstehen, ich habe es jetzt und muss halt damit leben.
Für mich wäre es letzten Ende nur mal interessant gewesen, inwieweit sich die ILS mit ihren schwammigen Aussagen und AGBs auf rechtlichem Glatteis befindet und ob es da Möglichkeiten gegeben hätte, Einspruch einzulegen.

LG und danke allen


Offline Profil E-Mail senden Website besuchen
BeitragVerfasst: Fr 01.07.2011 13:33
BenutzeravatarExtrem engagiertExtrem engagiertBeiträge: 629Wohnort: NRWRegistriert: Di 13.03.2007 16:12
Orchidee hat geschrieben:
allerdings vermittelt die ILS den Eindruck, als ob egal wieviele Korrekturen in dem Monatsbeitrag inklusive wären.


Mir vermittelt die ILS den Eindruck nicht, denn schließlich verlangt sie für eine frühzeitige Abrufung des Materials eine Verzichtserklärung. Für mich hat das also nichts mit Flatrate zu tun, der Begriff ist mMn weit von dem entfernt was die ILS anbietet. Und da wird auch kein Geheimnis drum gemacht, es gibt kein Kleingedrucktes oder ähnliches sondern man gibt (schwarz auf weiß) an, dass man auf sein Kündigungsrecht verzichtet und sich damit die Vertragsdauer verlängert. Auch ohne kfm Ausbildung wäre mir klar gewesen, dass sich das selbstverständlich auch auf die Zahlungen bezieht, was sollte die Verzichtserklärung sonst für einen Sinn haben?


Orchidee hat geschrieben:
Ich bezahle also meines Erachtens dafür, Schülerin bei der ILS zu sein und da auch alles nutzen zu dürfen, wie bei einer Flatrate, und mir nicht monatlich vorschreiben zu lassen, was ich maximal tun darf.


Die ILS schreibt dir nicht vor was du monatlich tun darfst, aber sie sagt dir wieviel du für den gesamten Lehrgang zahlen musst. Es geht eben leider nicht nach deinem Erachten sondern den Vertragsbestandteilen die du sicher auch unterschrieben hast. Wenn du den Lehrgang unter den Umständen nicht hättest machen wollen, hättest du ihn nicht abschließen dürfen (mal vorausgesetzt das dich keiner gezwungen hat). Und wenn du den Vertrag und die Vereinbarung vor Unterzeichnung nicht richtig gelesen hast, dann bist du selbst schuld. Sorry, aber was anderes fällt mir dazu nicht ein.


Orchidee hat geschrieben:
Für mich wäre es letzten Ende nur mal interessant gewesen, inwieweit sich die ILS mit ihren schwammigen Aussagen und AGBs auf rechtlichem Glatteis befindet und ob es da Möglichkeiten gegeben hätte, Einspruch einzulegen.


Ich hab gerade mal nachgesehen, in meinem Vertrag steht "Abitur für Realschulabsolventen mit Wiederholung 36 Monatsraten x 126€ = 4.536€". Es wäre super wenn du mir erklären würdest wo dort bitte irgendetwas schwammig ist.

Die Laufzeit geht über 36 Monate, es sei denn man kündigt vorher. Will man vorher Material abrufen, verzichtet man auf sein Kündigungsrecht und muss damit einen weiteren Vertragszeitraum zahlen. Ich finde das durchaus eindeutig und logisch.



_________________
Whether you think you can,
or you think you can't.
You're right.
(Henry Ford)

http://fernabitur.wordpress.com/
Offline Profil Website besuchen

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach:

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Seite 1 von 2
22 Beiträge
Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste
Suche nach:
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten
Gehe zu:  
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Protected by Anti-Spam ACP