Autor Nachricht

<  Forum für stoffbezogene Fragen  ~  Entscheidungshilfe: Latein, Geographie

BeitragVerfasst: Sa 06.03.2010 09:05
Neu hierNeu hierBeiträge: 3Registriert: Mo 01.03.2010 05:54
Hallo und guten Morgen zusammen,

ich wollte mal fragen, ob man Latein guten Gewissens lernen kann, ohne stetig einen Ansprechpartner zu haben. Wer von euch hat Latein belegt und wie kommt ihr zurecht?Ich habe mich da in der Schulzeit eher so durchgemogelt...wie gut kommt man denn mit den Lernheften zurecht???

Ich würde auch unheimlich gern Geo belegen obwohl ich das früher in der Schule nie wirklich ernst genommen habe-ja ja die Pubertät-aber ich finde dasFach jetzt glaube ich echt interessant. Könnt ihr mir sagen ob man Erdkunde ohne vorkenntnisse bewältigen kann? Wie sind eure Erfahrungen???
Vielen Dank für die Hilfe...
herzlichst grüßt das Zozi :mrgreen:



_________________
[...] daher weiß ich nicht, ob ich eigentlich groß oder klein bin. Wenn die einen finden, dass man groß ist und andere, dass man klein ist, so ist man vielleicht gerade richtig!

Lisa aus Bullerbü
Offline Profil E-Mail senden Website besuchen
BeitragVerfasst: Sa 06.03.2010 23:41
BenutzeravatarExtrem engagiertExtrem engagiertBeiträge: 348Registriert: Di 26.06.2007 00:15
Hallo!

Latein hat - insbesondere im Fernunterricht - sicher einige Vorteile:

- die Probleme mit Aussprache und Rechtschreibung entfallen.

- das Vokabular ist quantitativ überschaubarer (in Französisch z.B. ist der Wortschatz größer).

- die Grammatik ist logisch (man kann viel durch reine Paukerei machen).

Nachteile:

- Man sollte logisch denken können (schlechte Mathematiker werden in den seltesten Fällen gute Lateiner sein können).

- Man braucht ein gutes Gedächtnis (viel Auswendiglernerei), kann sich also nicht so auf sein Sprachgefühl verlassen.

Beim ILS sind die Lateinlehrbriefe erst kürzlich völlig neu aufgelegt (= überarbeitet) worden. Ich selbst hatte ursprünglich Latein, bin dann aber zu Französisch gewechselt, weil ich die französische Sprache beruflich ud privat besser verwerten kann (Latein ist bekanntlich eine "tote Sprache", obwohl Lateinkenntnisse in bestimmten Studiengängen unabdingbar sind.)

Grundsätzlich erfordert das Erlernen einer Fremdsprache aber immer (!) viel Zeit und Disziplin. Ich würde im Zweifelsfall nach meinen Vorkenntnissen, Interessen und Erfordernissen (mit welcher Sprache kann ich später mal am meisten anfangen?) gehen.

8)



_________________
"Genie ist zu 1% Inspiration und zu 99 % Transpiration."
(Edison)
Offline Profil
BeitragVerfasst: Sa 10.04.2010 08:49
Schaut mal vorbeiSchaut mal vorbeiBeiträge: 14Wohnort: BerlinRegistriert: Sa 10.04.2010 07:48
Ich hatte eigentlich auch erst mit Französisch begonnen (hatte ich in der Schule schon), aber mir geht diese Sprache so auf den Geist, dass ich sie gegen Latein ausgetauscht habe. Ich weiß, es gibt viele, die Französisch lieben, aber ich werde mit der Sprache einfach nicht warm.

Zitat:
Man sollte logisch denken können (schlechte Mathematiker werden in den seltesten Fällen gute Lateiner sein können).

Logisch denken in wie fern?
Ich komme mit Latein bisher sehr gut zurecht, obwohl nicht gerade eine Leuchte in Mathe bin. Muss ich da noch was befürchten?


Offline Profil E-Mail senden Website besuchen
BeitragVerfasst: So 11.04.2010 00:27
BenutzeravatarExtrem engagiertExtrem engagiertBeiträge: 348Registriert: Di 26.06.2007 00:15
Kahyasi hat geschrieben:
Ich hatte eigentlich auch erst mit Französisch begonnen (hatte ich in der Schule schon), aber mir geht diese Sprache so auf den Geist, dass ich sie gegen Latein ausgetauscht habe. Ich weiß, es gibt viele, die Französisch lieben, aber ich werde mit der Sprache einfach nicht warm.

Zitat:
Man sollte logisch denken können (schlechte Mathematiker werden in den seltesten Fällen gute Lateiner sein können).

Logisch denken in wie fern?
Ich komme mit Latein bisher sehr gut zurecht, obwohl nicht gerade eine Leuchte in Mathe bin. Muss ich da noch was befürchten?


Die lateinische Grammatik beruht auf ganz klaren Gesetzmäßigkeiten; im Prinzip ist dort alles genau definiert (wie in der Mathematik) bzw. her- und ableitbar. Natürlich gibt es auch im Englischen und Französischen grammatische Regeln. Die Grundzüge der englischen Grammatik sind sogar lächerlich einfach. Aaaaaber: Es gibt im Englischen auch sehr viele grammatische Ausnahmen. Dies wird vor allem an den vielen Redewendungen deutlich. Dass "Es regnet in Strömen" - um nur mal ein extrem simples Beispiel zu nehmen - im Englischen "It's raining cats and dogs" heißt, ist absolut unlogisch. Die Übersetzung müsste - würde man logische Maßstäbe zu Grunde legen - anders lauten.

Die französische Grammatik hat zwar auch ihre Eigenarten, sie ist aber regelmäßiger als die englische, was vermutlich damit zusammenhängt, dass Französisch - wie Latein - eine romanische Sprache ist. Und die Grammatik in den romanischen Sprachen ist im Allgemeinen recht logisch, allerdings auch umfangreicher als im Englischen und daher meist mit einem höheren Lernaufwand verbunden.

Wenn Du in Latein bisher gut zurecht kommst und am Ball bleibst, brauchst Du Dir sicher keine Sorgen machen. Bei mir sah die Sache aber anders aus, da ich nie auf dem Gymnasium war und auch keinerlei Vorkenntnisse in Latein einbringen konnte. Französisch hatte ich immerhin schon ein Jahr auf der Schule (7. oder 8. Klasse, lange her), obwohl das eigentlich auch nicht der Rede wert war, ich also auch in Franz. praktisch wieder von Null angefangen habe. Es ist eben schon ein gewisser Unterschied, ob man früher ein Gymnasium oder nur die Realschule besucht hat. Als Realschüler hat man einfach nicht den Vorlauf. Ich merke das bei mir selbst und benötige für die Aneignung bestimmter Inhalte einfach länger als jemand, der schon gymnasiales Vorwissen mitbringt.

8)



_________________
"Genie ist zu 1% Inspiration und zu 99 % Transpiration."
(Edison)
Offline Profil
BeitragVerfasst: Fr 30.04.2010 14:36
Kommt öfter vorbeiKommt öfter vorbeiBeiträge: 25Registriert: Mi 28.04.2010 21:06
Zozi, wie lange hattest du in der Schule Latein?

ich habe auch Latein gewählt, ich hatte es 5. bis 10. Klasse in der Schule
klar ist es bestimmt schwer, wenn man ganz neu einsteigt, aber wenn man schon ein Vorwisssen hat, geht es...

ich lese mir gerade die Studienhefte der Unterstufe durch und je mehr ich mich da reinlese, desto mehr fällt mir wieder aus der Schulzeit ein :D
also bisher hatte ich das alles schon in der Schule

joa und sonst ist es nur Übungssache, wie longlife schon gesagt hat



LG


Offline Profil E-Mail senden Website besuchen

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach:

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Seite 1 von 1
5 Beiträge
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste
Suche nach:
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten
Gehe zu:  
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.
cron
Protected by Anti-Spam ACP