Autor Nachricht

<  Tipps und Erfahrungsberichte  ~  Zu alt für's Studium nach dem Fernabi???

BeitragVerfasst: Sa 04.10.2008 21:59
Neu hierNeu hierBeiträge: 1Registriert: Sa 04.10.2008 21:51
Heja alle miteinander...

seit einiger Zeit (strenggenommen 2 Jahren) arbeite ich jetzt schon in Sachen Fernstudium vor mich hin (das Ende ist noch nicht in Sicht :D ), mal weniger, mal mehr motiviert :oops: ...
Weiß jetzt bereits, dass ich meine Studienzeit überziehen werden muss (nebenher Ausbildung, Beruf... bin nicht so der Multitasker :lol: ), find ich eigentlich gar nicht soooooooo schlimm, nur wurde mir von verschiedenen Seiten bereits angetragen, dass ich, wenn (sofern...) ich mein Abi mal habe, doch schon viel zu alt zum Studieren wäre (23 um genau zu sein)...
Was haltet ihr von solchen Meinungen? Hat irgendjemand in der Hinsicht Erfahrung oder ähnliche Bedenken??


Offline Profil
BeitragVerfasst: So 05.10.2008 08:56
Kommt öfter vorbeiKommt öfter vorbeiBeiträge: 25Wohnort: HamburgRegistriert: So 08.05.2005 12:47
Hallo!

Also ich denke mit 23 ist man definitiv nicht zu alt zum Studieren. Es gibt viele, die erst mit 19 oder 20 ihr Abi machen. Danach machen einige eine Ausbildung und sind dann auch 23 oder älter.

LG Claudia


Offline Profil E-Mail senden
BeitragVerfasst: So 05.10.2008 13:33
Kommt oftKommt oftBeiträge: 55Wohnort: HamburgRegistriert: So 11.11.2007 12:50
Hallo,

also ich bin auch seit 2 Jahren dabei und werde (wenn alles glatt läuft) auch mit 23 anfange zu studieren, ich seh da jetzt nicht wirklich ein Problem. Nach diesem neuen Bachelor-Master-System hätten sie es zwar am liebsten, dass alle nach 12 Jahren Abi machen, womöglich noch 1-2 Klassen überspringen und dann im Turbo ihr Studium durchziehen, dass sie dann mit 19, 20 schon voll im Berufsleben stehen. Ich halte davon nicht so besonders viel... naja, technisch gesehen sind einem beim Studium ja keine Grenzen gesetzt, altersmäßig. Ich kenne einige, die mit über 40 noch mal an die Uni gegangen sind. Und ob man dann hinterher nen vernünftigen Job kriegt, liegt ja dann in erster Linie an den Leistungen, die man im Studium erbringt und nicht unbedingt am Alter. Also mach ich mir da eigentlich keine sooo großen Sorgen in Bezug auf das Studium, immerhin soll es ja auch Leute geben, die mangels NC erst mal bis zu 10 Wartesemerst schieben müssen, bis sie überhaupt genommen werden, die wären dann ja auch mindestens 23 und es wäre ja unfähr, etwas zu versprechen, was vom eigentlich unmöglich ist.

In diesem Sinne, viel Erfolg beim weiteren Lernen ;-)
LG Anny


Offline Profil Website besuchen
BeitragVerfasst: Mo 06.10.2008 08:59
Beteiligt sich regelmäßigBeteiligt sich regelmäßigBeiträge: 42Registriert: Mo 06.10.2008 08:54
Ich bin zur Zeit dabei ein Fernstudium zu machen (nicht Abitur), habe aber schon mal ein Studium (fast) hinter mich gebracht.

Von daher kann ich sagen, dass es an Präsenzunis auch ältere Studierende gibt, und manche sind deutlich älter als 23. Darüber würde ich mir also keinen Kopf machen.

Ansonsten bin ich gerade 33 geworden und habe fest vor, nach Abschluss meines Bachelors auch Arbeit zu suchen und zu finden, und ich sehe nicht, warum das nicht gehen sollte.


Offline Profil
BeitragVerfasst: Do 09.10.2008 20:50
BenutzeravatarExtrem engagiertExtrem engagiertBeiträge: 629Wohnort: NRWRegistriert: Di 13.03.2007 16:12
Hallo Miss Sophie,

ich bin "schon" 28 Jahre alt, werde - voraussichtlich - 2010 mein Abitur schreiben und fühle mich noch immer nicht zu alt zum Studieren :wink: .

Und ich bin ganz sicher nicht die älteste Fernabiturientin, es gibt auch einige, die mit über 50 das Abitur noch wagen um anschließend zu studieren.

Lass Dich nicht verunsichern, Du hast dem meisten ganz jungen "Gemüse" im Studium - nachdem Du ein Fernabitur bestanden hast - eh eine Menge voraus.

LG Jennie

Edit: Rechtschreibfehler korrigiert


Zuletzt geändert von Jennie am Mi 12.11.2008 21:07, insgesamt 2-mal geändert.


_________________
Whether you think you can,
or you think you can't.
You're right.
(Henry Ford)

http://fernabitur.wordpress.com/
Offline Profil Website besuchen
BeitragVerfasst: Mo 13.10.2008 19:32
BenutzeravatarSchaut mal vorbeiSchaut mal vorbeiBeiträge: 16Registriert: Fr 15.08.2008 09:18
Hallöchen, wenn ich es schaffe bis 2011 fertig zu sein bin ich auch 24 und möchte dann noch studieren. Ich habe auch lange überlegt ob ich dann nicht noch zu alt bin, vorallem da ich für meinen Traumstudiengang evtl. auch noch Wartesemester brauche. Aber wenn man sich mal im Internet zu dem Thema etwas umschaut oder mal an der Uni (wenn die zufällig in der gleichen Stadt ist) vorbei fährt und sich die Fakultät genauer anschaut dann sieht man, dass man definitiv noch nicht zu alt ist. Außerdem hab ich n flexiblen AG was die Zeiten anbelangt. So kann ich auch während des Studiums weiter arbeiten (natürlich eingeschrenkt) aber kriege als gelernte Fachkraft mit mehreren Jahren Berufserfahrung auch einen Stundenlohn von über 20 Euro, bin Sozialversichert etc. und welcher Student kann das von sich sagen? Ich bin für mich selber zu dem Entschluss gekommen, NEIN ich bin definitiv nicht zu alt. Denn ich hab dann Lebenserfahrung und kann mit vielen Situation sicherlich anders umgehen und hab andere Lerntechniken. Da ich vieles positiv sehe, sehe ich das mit Erfahrung :)



_________________
~*~Früher hab ich geweint wegen dir,heute lache ich über dich~*~
Offline Profil
BeitragVerfasst: Di 14.10.2008 09:51
Weiss BescheidWeiss BescheidBeiträge: 94Wohnort: StuttgartRegistriert: Mi 22.08.2007 14:16
Hallo zusammen!
Also ich plane 2010 mein Abi zu machen und wäre dann zu studienbeginn im WS 2010 ebenfalls schon 23. Ich muss dazu ehrlich sagen, dass ich das schon ok finde. ausserdem habe ich jetzt schon beinahe 2 Jahre vollzeit gearbeitet und freue mich da auch total drauf. Klar ein Medizinstudium dass 5 1/2 jahre oder sogar noch länger dauert wäre schon heftig...
Wisst ihr wir werden eh bis 67 arbeiten und da dürfen wir auch bis 28 studieren *g*
Lieben Gruß


Offline Profil
BeitragVerfasst: Mo 20.10.2008 09:19
Beteiligt sich regelmäßigBeteiligt sich regelmäßigBeiträge: 42Wohnort: Odenwald/HessenRegistriert: Do 23.09.2004 13:52
Ach was...zu alt zum Studieren...tststs. Quatsch! :wink:
Wenn ich mein Abi 2010 schaffe, bin ich *rechne* ...ähm... stolze 31! :twisted: Und werde, wenn es finanziell geht, in jedem Falle noch studieren. Okay, vielleicht nicht gerade Medizin...denn nochmal 6 Jahre...mal schauen.

Aber das ist doch kein Ding...23 ist ein normales Studienalter, Leute!

Liebe Grüße
Pia


Offline Profil E-Mail senden ICQ
BeitragVerfasst: Mo 20.10.2008 10:54
Neu hierNeu hierBeiträge: 3Registriert: So 19.10.2008 00:09
Hört mal, ich bin 22 mache momentan auf nem Abendgymnasium das Abitur und werde 2012 mein Abitur auch haben...

DANN BIN ICH 26!!!!

Was soll ich denn dann sagen?


Offline Profil
BeitragVerfasst: So 26.10.2008 17:39
BenutzeravatarExtrem engagiertExtrem engagiertBeiträge: 348Registriert: Di 26.06.2007 00:15
Ich kenne einen Fall, der ist kürzlich mit 59 Jahren in Frühverrentung gegangen (seine Firma hat massiv Stellen abgebaut). Er hat vor kurzem ein Studium an der FernUni Hagen begonnen. An einer Präsenzhochschule wollte er sich nicht einschreiben, da er einem jungen Menschen keinen Studienplatz wegnehmen wollte (an der Fernuniversität gibt es keinen NC). Der Betreffende hätte aber auch an einer regulären Universität studieren können.

Zum Lernen/Studium ist man grundsätzlich nie zu alt. Die Frage ist halt nur, ob es ab einem bestimmten Alter auch beruflich noch was bringt, zumal die Betriebe ja heute oft nur noch 25jährige Hochschulabsolventen mit zehnjähriger Berufspraxis suchen. Ab 30 sieht's nicht mehr ganz so gut aus - und ab 40 wird's ausgesprochen kritisch, zumindest bei der heutigen Arbeitsmarktsituation. Aber wer Interesse an einem Studium hat und das Ganze aus rein persönlichen Motiven (Erwerb neuer Kenntnisse/Fähigkeiten) macht, für den gibt es theoretisch keine Altersgrenze.

Unabhängig vom Alter (und vom Schulabschluss, Notendurchschnitt usw.): Nicht jeder eignet sich fürs Studium und hat auch langfristig Spass daran. In meiner Berufsschulklasse hatten wir zwei ehemalige Studenten sitzen. Der eine hatte vorher 2 Semester Maschinenbau, der andere 3 Semester Versorgungstechnik studiert. Beide haben ihr Studium an den Nagel gehängt, weil sie keinen Bock mehr auf mathematische Vorlesungen, hoffnungslos übervölkerte Lehrveranstaltungen und den ganzen Kram hatten. Beide haben schließlich einen handwerklichen Beruf erlernt. Da gibt's langfristig also auch Alternativen (Selbstständigkeit, eigene Firma etc.).


Offline Profil
BeitragVerfasst: So 07.12.2008 19:48
Schaut mal vorbeiSchaut mal vorbeiBeiträge: 10Registriert: Di 21.10.2008 17:37
Hallo,

also wenn ich mit meinem Fernabitur fertig bin und mit dem Studieren anfange bin ich auch 28!!! Warum soll man denn zu alt sein, um ein Studium aufzunehmen? Für Bildung ist man NIE zu alt! Ich kenne auch einige, die mit 30 erst ihr Fernabi beginnen - was sollen die dann sagen. Und zuletzt hatte ich eine 50 jährige im Seminar - na also!

Ja nichts von anderen Leuten (die meist selber nicht studiert haben :wink: ) einreden lassen!!!


Offline Profil
BeitragVerfasst: Do 09.04.2009 20:56
Neu hierNeu hierBeiträge: 6Registriert: Do 02.04.2009 20:54
Fernabiturientin hat geschrieben:
Hallo,

also wenn ich mit meinem Fernabitur fertig bin und mit dem Studieren anfange bin ich auch 28!!! Warum soll man denn zu alt sein, um ein Studium aufzunehmen? Für Bildung ist man NIE zu alt! Ich kenne auch einige, die mit 30 erst ihr Fernabi beginnen - was sollen die dann sagen. Und zuletzt hatte ich eine 50 jährige im Seminar - na also!

Ja nichts von anderen Leuten (die meist selber nicht studiert haben :wink: ) einreden lassen!!!



Natürlich bist du nicht zu alt, um dich weiterzubilden. Weiterbilden kann man sich immer. Nur bekommt man als 35 Jähriger Studiumabsolvent keinen Job mehr. Für Frauen, die mit 18 Schwanger werden anstatt etwas zu Lernen, haben sowieso verspielt. Bewerbungen von solchen Frauen landen sofort in den Papierkorb.

Friede, Freunde, Eierkuchen und die Welt ist ja so lieb und gerecht! Das ist keine Realität. Auf eine Stelle kommen heute mindestens 100 Bewerber. Wer sich´s leisten kann, aus Spaß zu studieren kann´s durchziehen.

Für meine Person würde sich es lohnen zu studieren. Habe sowohl einen Realschulabschluss als auch eine Lehre als Verkäufer (2 Jahre) gemacht und jetzt knapp 1 Jahr Berufserfahrung (Vollzeit) in meinem Beruf gearbeitet. Bin 20 geworden, werde die Fachhochschulreife per Fernstudium nachholen, um auf eine FH zu studieren. Für mich ist dieses Ziel realistisch.

Aber jemand der per Fernstudium Abi nachholt um Medizin zu studieren? Und vorallem die unqualifizierte Aussage das die Unternehmen nur auf dem Studienabschluss schauen. Das ist Phantasyworld! Vorallem schauen die Unternehmen zuerst einmal aufs Alter.


Offline Profil
BeitragVerfasst: Fr 10.04.2009 12:28
BenutzeravatarWeiss BescheidWeiss BescheidBeiträge: 80Wohnort: TroisdorfRegistriert: Fr 26.11.2004 11:37
Hallo,

das kommt ja wohl ganz darauf an, in welchem Bereich du nach deinem Studium eine Arbeit suchst. Aber ne klar ,mit 20 und ner Ausbildung bei Lidl hat man natürlich den totalen Überblick und irre viel von der Welt gesehen. :roll: :roll: :roll:

Außerdem bist du ebenfalls 22-23 Jahre alt , wenn du mit deiner Fachhochschulreife fertig bist , warum ist dann für dich ein Studium realistisch und für andere 23- jährige hier nicht?

LG
Michaela


Offline Profil E-Mail senden Website besuchen YIM
BeitragVerfasst: Fr 10.04.2009 13:43
BenutzeravatarExtrem engagiertExtrem engagiertBeiträge: 348Registriert: Di 26.06.2007 00:15
Unrecht hat @Flohr ja nun nicht gerade. Zum Lernen ist man nie zu alt. Vielmehr ist (Weiter-)Bildung heute Lebensaufgabe. Tatsache ist aber sicher auch: die Personalchefs sehen sich das Alter ihrer Bewerber (und davon haben die Firmen reichlich) für gewöhnlich sehr genau an. Aus meiner Beobachtung heraus kann ich leider nur sagen: Mit 30 ist der Lack ab. Wer älter ist, wenn er mit dem Studium fertig ist, hat kaum noch Chancen, gegen jüngere Bewerber zu bestehen. Insbesondere bei der Arbeitsmarktsituation, wie wir sie schon seit Jahren erleben. Es gibt zwar Ausnahmen, aber das waren, sind und bleiben wohl eben Einzelfälle. So einen Fernlehrgang nur unter beruflichen Gesichtspunkten zu sehen, halte ich daher für problematisch. Es geht ja auch darum, ganz allgemein etwas zu lernen und sich etwas zu beweisen. Ich sehe das deshalb auch unter sportlichen Motiven. 8)



_________________
"Genie ist zu 1% Inspiration und zu 99 % Transpiration."
(Edison)
Offline Profil
BeitragVerfasst: Fr 10.04.2009 17:44
BenutzeravatarWeiss BescheidWeiss BescheidBeiträge: 80Wohnort: TroisdorfRegistriert: Fr 26.11.2004 11:37
Hallo,

also ich kenne genug Beispiele von Leuten, die mit über 30 noch eine Umschulung, neue Ausbildung , ein Studium ect.. gemacht haben und heute durchaus sehr erfolgreich sind. Ich habe u.a eine Freundin , die mit über 40 ihr Jurastudium beendet hat, sie wird zwar keine Staranwältin mehr, hat aber auf jeden Fall jetzt einen besseren Job als vorher. Auch meine Schwester hat mit 40 noch mal völlig umgesattelt und eine gute Arbeit gefunden.
Das hängt doch auch ein bißchen von der persönlichen Einstellung und Motivation ab. Und wie schon geschrieben, in manchen Bereichen ist Lebenserfahrung durchaus von Vorteil. Mich stört aber auch diese Einstellung , dass für alle über 30 der Zug grundsätzlich abgefahren ist, für alle unter 25 mit Kindern sowieso usw. das ist völliger Blödsinn.

LG
Michaela


Offline Profil E-Mail senden Website besuchen YIM

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach:

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Seite 1 von 2
22 Beiträge
Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste
Suche nach:
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten
Gehe zu:  
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.
cron
Protected by Anti-Spam ACP