Autor Nachricht

<  Tipps und Erfahrungsberichte  ~  Abendgymnasium oder Fernabitur?

BeitragVerfasst: So 19.10.2008 00:18
Neu hierNeu hierBeiträge: 3Registriert: So 19.10.2008 00:09
Guten Abend ihr,

ich hoffe es ist noch jemand da, der mir helfen kann. Mir geht es grade nicht so gut. Ich bin gelernte Arzthelferin, 22 Jahre alt und besuche momentan das Abendgymnasium.

Dort habe ich auch Französisch neu angefangen und unser Lehrer ist soooo schlecht! Er hat null System in seinem Unterricht, alles ist durcheinander, genauso seine Tafelbilder, eine einzigste Katastrophe!!!

Dann hab ich einfach gemerkt, dass der Abendunterricht mir total an die Substanz geht. :-(
Zurzeit wohne ich in einem Wohnheim speziell für Schüler des zweiten Bildungsweges auf kleinstem Raum.. Langsam hab ich so die Nase voll davon.. Wenn ich andere in meinem Alter sehe die ausgelernt sind, jetzt ne schöne gemütliche Wohnung haben, ein kleines Auto dazu..etc dann frag ich mich echt warum ich mich im 4 (!!) jährigen Abendunterricht zum Abitur quälen will?!

Jetzt bin ich auch noch arbeitslos geworden und mit Stellen als Arzthelferin in Teilzeit vormittags sieht es echt mau aus :-(.

Seit zwei Tagen bin ich am überlegen ob ich mir das weiter antun möchte, oder ob ich ein Fernabiturlehrgang belegen werde. Mir dann eine schöne Wohnung suchen soll, eine schöne Stelle die mir einigermaßen liegt.. einfach das leben genießen! Ich habs satt von 800 euro brutto leben zu müssen, möcht mir auch mal was gönnen!

Noch hinzu kommt, dass ich an meiner Schule den Wirtschaftszweig belegen musste, da es keinen sprachlichen Zweig mehr gab. Mir liegt Wirtschaft überhaupt nicht! :-(
Meine Mitschülerinnen meinten ich solle mir das überlegen, soll doch durchhalten und weitermachen...
Aber ich kann einfach nicht mehr.

Was soll ich nur tun?

Weiter aufs Abendgymnasium gehen, oder Fernkurslehrgang Abitur?
Ist das Fernabitur überhaupt schaffbar? Und wieviel Sekundärliteratur habt ihr gebraucht?

HELP!!


Offline Profil
BeitragVerfasst: So 19.10.2008 03:14
Schaut mal vorbeiSchaut mal vorbeiBeiträge: 12Registriert: Fr 23.02.2007 22:32
Ganz ehrlich:
".. einfach das Leben genießen!" ist nicht drin, bei beiden Möglichkeiten nicht. Beim Fernabitur kommt noch erschwerend hinzu, dass du dein System erst mal selbst entwickeln musst, fortlaufend Disziplin üben musst und eben (fast) völlig auf dich allein gestellt bist.
Nicht falsch verstehen, das kann für den Einzelnen auch die bessere Alternative sein. Der Anfangsstress (ebbt auch nicht wirklich ab...) ist aber nicht zu unterschätzen - gerade in deiner jetzigen Situation unterstelle ich mal, dass eine Routine zu finden äußerst schwer sein wird, wenn dir so viel auf der Seele liegt (Stellensuche, Wohnung, materielle Wünsche etc.).

Schaffst du es mit einer Vollzeitstelle rechtzeitig zum Unterricht? Falls ja, ist das Dilemma hinfällig und es würde sich bei beiden Möglichkeiten im Alltag eher wenig ändern: Arbeiten -> Lernen. Ansonsten verstehe ich den Zwiespalt sehr gut, aber ein Fernabitur als Lösung nur bedingt. Sicher, du kannst dir alles selbst einteilen und stündest finanziell gut dar (sofern du eine Stelle findest!), aber das Fernabitur mit Vollzeitjob in 3-4 Jahren abzureißen schaffen leider die wenigsten. Und es bleibt, wie auch hier oft erwähnt, die schwerste Methode, das Abitur nachzuholen.

Ich weiß leider nicht, ob man als Abendgymnasiast (ehm...) Anspruch auf Bafög hat. Vielleicht auch mal informieren, ob du auf ein Kolleg wechseln könntest.

Zusammenfassend also: Easy-Going gibt's (leider) nicht. Es läuft darauf hinaus, dass du entscheiden solltest, welche Form des Lernens dir besser gefällt, ob du Frontalunterricht brauchst oder gut allein zurecht kommst. Und vor allem: Was dir langfristig wichtiger ist!


Ich würde hier aber deinen Mitschülerinnen beipflichten und dir empfehlen, deinen jetzigen Weg weiterzugehen, ehe du dich in Hoffnung auf die "sonnige Seite" Fernabitur verrennst.
Oder probier's doch mal 2 Wochen aus und schau, ob's dir allgemein zusagt. Einfach nebenher.

Nun, ich wünsche dir alles erdenklich Gute und hoffe dir geht's bald etwas besser. :D

Und: Ich meine natürlich nichts böse. In solchen Situationen höre ich persönlich lieber etwas direktes. :oops:

Liebe Grüße,
cupnoodle


Offline Profil
BeitragVerfasst: So 19.10.2008 08:32
BenutzeravatarSchaut mal vorbeiSchaut mal vorbeiBeiträge: 16Registriert: Fr 15.08.2008 09:18
Hallöchen,
ich habe auch bei uns das Abendgymnasium besucht. Habe den Lehrgang "Abi-Online" gemacht. D.h. wir mussten nur zwei Tage die Woche hin und den Rest online nachholen. Ich fand bzw. finde die Idee an sich sehr gut. Gerade wer einen Vollzeitjob schafft es eigendlich kaum jeden Abend dahin. Den Vorkurs in der zweiten Fremdsprache ging noch ziemlich gut. Das war einmal die Woche zwei Stundne. Damit konnte man echt leben. Aber als richtig angefangen wurde, wurd es dann kritisch. Ich bekomme bei uns keinen Urlaub in den Ferien (wir haben einfach zu viele Eltern). Ich musste also Urlaub außerhalb der Ferien nehmen. Dabei verpasse ich aber Unterricht. Wenn da auch noch Klausuren reinfallen kassiere ich knallhart eine sechs. Gibt es keine Entschuldigung. Dann habe ich regelmässig Freitag Spätdienst und konnte so wieder keinen Unterricht wahrnehmen. Und ganz ehrlich, wenn ich keinen Spät habe Freitag, war dass mein Tag an dem ich noch viel machen konnte bevor Samstag bei allem überfüllt war. Ich habe mich selber auf dem Abendgymnasium nicht mehr wohlgefühlt. Ich hatte das Gefühl das ganze Leben dreht sich nur noch um die Schule und die steht absolut im Vordergrund. Dann wurde ich relativ schlimm krank und fehlte 6 Wochen und es wurde mir nahegelgt wegen meiner Urlaubsplanung und der Krankheit abzubrechen. Das habe ich dann getan und mache jetzt Fernabitur. Für mich ist es die beste Entscheidung. Ich kann Sonntags nachmittags in ruhe lernen, ich kan spät abends in ruhe zu hause lernen. Ich muss nicht noch weg. Ich kann mir die Hefte mit in die Badewanne nehmen und da nochmal durchlesen und wiederholen etc. Wenn auf der Arbeit wieder größere Stressphasen sind dann setze ich mal ein oder zwei Wochen aus und verpasse nichts. Ich merke, dass es für mich definitiv die richitge Entscheidung war. Die Frage ist natürlich ist das finanziell zu schaffen? Ich arbeite im Öffentlichen Dienst, verdiene gar nicht so übel (ist nicht die Welt aber reicht gut) hab n Neuwagen und ansonsten typische Ausgaben. Ich muss sagen es ist knapp. Ich habe überlegt auf Teilzeit zu gehen damit ich ein paar Stunden mehr habe aber bisher bin ich mir nicht sicher ob ich es nur bei 100€ weniger im Monat schaffe. Als Arzthelferin verdient man im Regelfall weniger, gerade in Teilzeit. Und da würde ich an deiner Stelle wirklich rechnen. Rechne aus was du an Einnahmen und an Ausgaben hast und überleg dir ob du monatlich 113€ fix ausgeben kannst. Wenn nicht überlege ob du auf etwas verzichten kannst um so das Abitur zu machen oder ob dir dein Lebensstandard wichtiger ist und die lieber weiter aufs Abendgymnasium gehst.
Ich kann deine Gedanken sehr gut nachvollziehen. Ich habe auch mit mir selber gekämpft und überlegt soll ich wechseln oder lieber nicht. Bedenke wirklich die Vor- und Nachteile und wäge für dich selber ab.

Liebe Grüße



_________________
~*~Früher hab ich geweint wegen dir,heute lache ich über dich~*~
Offline Profil
BeitragVerfasst: So 19.10.2008 10:03
Beteiligt sich regelmäßigBeteiligt sich regelmäßigBeiträge: 42Registriert: Mo 06.10.2008 08:54
Ich lese so aus deiner Antwort heraus, dass du so ein bisschen neidisch auf das bist, was andere erreicht haben und dass du nicht erreichen konntest. Keine Ahnung, ob ich damit dein Gefühl treffe oder nicht.

Ich denke, bevor du aber irgendeine Entscheidung triffst (Fernabi oder Abendgymnasium), solltest du dir vielleicht über ein paar Dinge klar werden. Brauchst du z.B. unbedingt Abi? Es gibt in einigen Bundesländern die Möglichkeit, mit Ausbildung und 3-jähriger Berufserfahrung auch ohne Abi zu studieren (dann macht man eine Hochschulzugangsprüfung). Allerdings musst du dich auch konkret informieren, ob das z.B. für deinen Studiengang und deine Hochschule auch zutrifft.

Je nach Studienwunsch könntest du ja auch probieren, die Fachhochschulreife zu machen. Ist zunächst mal kürzer und dauert nicht ganz so lange. Allerdings vielleicht wieder mit Wirtschaft als Schwerpunkt.

Vielleicht ist aber auch gerade nicht der richtige Zeitpunkt im Leben, um das Abi nachzuholen. Wenn dir im Moment Arbeit, Wohnunsituation und Auto wichtiger sind, dann wäre es nicht unbedingt die schlechteste Sache abzuwägen, ob das Abi nicht einfach auch warten kann. Kann es?


Offline Profil
BeitragVerfasst: Mo 20.10.2008 00:14
BenutzeravatarExtrem engagiertExtrem engagiertBeiträge: 348Registriert: Di 26.06.2007 00:15
Wenn Du einen Abitur-Fernlehrgang konsequent neben dem Beruf betreibst, ist das auch kein Zuckerschlecken. Ein Fernlehrgang hat zwar einige Vorteile, gerade was die freie Zeiteinteilung betrifft. Aber man sollte auch immer bedenken, dass sich der (Fernlehr-)Abschluss entsprechend verzögert, wenn hierbei der (selbst auferlegte) Druck nicht stark genug ist. Unterm Strich läuft es also aufs Gleiche raus, sofern Du keine Vorbereitungszeiten von 6 Jahren oder gar mehr in Kauf nehmen willst, denn am "Druck" selbst ändert sich relativ wenig.

Im Übrigen liegt die Abbrecherquote bei Fernschülern mit Lehrgangsziel Abitur nach konservativen Schätzungen bei ca. 90 %. Auf dem Abendgymnasium sind die Abbrecherquoten immerhin geringer. Die Erfolgsaussichten sind - statistisch gesehen - im Fernunterricht also nicht höher, sondern (noch) geringer als auf dem Abendgymnasium. Dies sollte man bedenken, bevor man für viel Geld einen Abitur-Fernkurs belegt, der einen letzten Endes nicht zum Ziel führt bzw. dessen Anforderungen man womöglich nicht gewachsen ist. Es sind nur die Zähesten und Härtesten, die es auf dem Weg des Fernunterrichts bis zum Abitur schaffen. 8)

PS.: Zum "Leben genießen" wird Dir als Fernstudierende(r) neben Beruf und anderen Verpflichtungen nicht mehr sehr viel Zeit bleiben. Du wirst bis in die späten Abendstunden büffeln müssen. So wie ich gerade. :wink:


Offline Profil
BeitragVerfasst: Mo 20.10.2008 10:51
Neu hierNeu hierBeiträge: 3Registriert: So 19.10.2008 00:09
Mh, das obige war ein bissl zu ''positiv'' formuliert, weiß ich auch...
Es gibt sooo viel Möglichkeiten das Abitur nachzumachen, nur weiß ich momentan einfach nicht obs beim Abendgymnasium bleiben wird...

Hab mir auch das mit der BOS überlegt, aber viele Freunde von mir meinten die wär fast unschaffbar...
Ich tendiere eher dazu auf dem Abendgymnasium zu bleiben, es sei denn die pesimistischen Thesen über die BOS verpuffen sich... :?:


Offline Profil
BeitragVerfasst: Fr 26.12.2008 01:32
Neu hierNeu hierBeiträge: 5Wohnort: DresdenRegistriert: Fr 26.12.2008 00:03
Hallo an alle!!

Ich befinde mich momentan in einer ähnlichen Situation wie "zitronensorbet". Ich habe im August 2008 meine Ausbildung im öffentlichen Dienst abgeschlossen, arbeite nun auch dort und habe Ende August mit dem Abendgymnasium angefangen.

Ich habe gewusst, dass es mit einem 40-Stunden Job nicht einfach wird. Meine Schwester hat das Abendgym auch mit einem Vollzeitjob besucht und ist an den Prüfungen gescheitert (und das nach drei Jahren).

Am Anfang war alles noch ganz in Ordnung. Man hat viele neue Leute kennengelernt, hat den Unterrichtsstoff aufgesaugt und sich auf sein Ziel gefreut.

Doch wie bei so vielem, zählen bei allem die eigenen Erfahrungen. Mittlerweile habe ich viele deprimierende Phasen durchgemacht und kann mich nicht entscheiden, ob ich das Abendgym abrechen soll und mit dem Fernabitur beginne oder ob ich mich doch noch weiter quäle bis dann der große Einbruch kommt.

Ich bin 15 Stunden am Tag unterwegs, davon 0-Stunden Freizeit.
Am Anfang konnte ich noch meine Hausaufgaben in meiner Mittagspause erledigen, mittlerweile habe ich noch nicht einmal mehr dafür Zeit. Es zerrt so sehr an den Nerven, dass kann sich ein Außenstehender nicht vorstellen (zumindest ist es bei mir so).
Für alle, die es (noch) nicht wissen: Abengym Mo-Fr/25 Stunden, Einführungsphase.
Wir schreiben um die 2-3 Tests/Klausuren und dazu kommen noch die Hausaufgaben jede Woche.

Auf Freizeit kann ich verzichten, auf die ~113 € (?) monatlich auch, aber ich möchte einfach nur mal mindestens eine Stunde am Tag abspannen oder länger schlafen.
Ist das mit dem Fernlehrgang denn wenigstens möglich??????

Mir würde alles viel leichter am Abendgym fallen, nur fehlt mir einfach die Zeit zum Lernen, vor allem wenn man erst gegen 22 Uhr Zuhause ist. Es ist mir auch kaum möglich mich im Unterricht zu konzentrieren, weil es immer ein totales Gehetze von Arbeit direkt auf die Schulbank ist.

Die Aussage einer Lehrerin am Abendgym: "Die Abendschule ist eigentlich nicht für Schüler mit Vollzeitjob geeignet." toll...
--> Trifft das auch auf das Fernabitur zu?

Ich benötige für das von mir angestrebte Studium einen guten Abschluss und habe starke Zweifel, dass dies mit dem Abendgym (und Vollzeitjob) überhaupt zu schaffen ist...wenn man mal bedenkt, dass man bei Krankheit ja alles verpasst, was beim Fernabi ja nicht unbedingt der Fall ist.

So viele Vor- und Nachteile...ein Hin und Her mit meinen Überlegungen...ich möchte gern eine zufriedenstellende Lösung für mich finden, mit der ich in das neue Jahr starten kann und die ich nicht bereuen werde/muss.


@zitronensorbet

Ich bin 20 Jahre, besitze zwar ne schöne große Wohnung (wofür ich auch jeden Tag arbeiten gehe), aber habe auch kein Auto. Ich wohne in einer Großstadt und sehe keinen dringenden Grund mir eins anzuschaffen.
Klar denke ich mir auch manchmal: die Anderen in meinem Alter können machen was sie wollen nach ihrem Arbeitstag, ihren Feierabend genießen, aber ich bin sehr zielstrebig und mir würde es nach spätestens zwei Wochen langweilig werden. Meine großes Ziel ist das Studium (nach erfolgreichem Abitur). Ohne dieses Ziel hätte ich wahrscheinlich schon längst aufgegeben. Aber wir sind doch noch jung. Was haben wir schon zu verlieren? Haben keine Familie und keine Verpflichtungen...
Du musst wissen, was für dich wichtig ist.
Ich sehe, dass dein Eintrag im Oktober war. Wie hast du dich nun entschieden??

Die Rede ist/war von BOS...meine Frage: Was ist das überhaupt?? Ist mir gerade sehr unbekannt...

____________________________________________________________

Hoffen ist der schlechteste Ersatz für´s Tun.

Glück ist kein Geschenk der Götter, sondern die Frucht einer inneren Einstellung.


Offline Profil
BeitragVerfasst: So 28.12.2008 20:47
Beteiligt sich regelmäßigBeteiligt sich regelmäßigBeiträge: 42Registriert: Mo 06.10.2008 08:54
Hallo Tsabi,

also, dass es dir am Abendgymnasium so schlecht ergeht bzw. dass es hart ist, kann ich schon nachvollziehen. Ich kenne auch etliche, die es aufgegeben haben. Allerdings muss ich dir an der Stelle auch mal sagen: Es gibt mindestens genauso viele - wenn nicht noch mehr - die das Fernabi abgebrochen haben. Ich denke, dass Abi auf dem 2. Bildungsweg ist grundsätzlich härter zu erwerben als auf dem 1.

Aber um deine Fragen zu beantworten:

Zitat:
Ist das mit dem Fernlehrgang denn wenigstens möglich??????


Du kannst neben dem Fernabi schon Freizeit haben, klar. Aber das geht dann zu Lasten der Dauer, was bedeutet, dass du länger brauchen wirst, um den Kurs abzuschließen. Ist dann natürlich die Frage: Lieber Freizeit und dafür länger dran sitzen, um zu seinem Ziel zu gelangen? Ich denke, du hast uns schon ziemlich deutlich geschildert, dass es dir am Abendgymnasium nicht gut geht - aber ob du dich mit mehr Freizeit über 4-5 Jahre motivieren kannst, dein Ziel zu erreichen, kann dir vermutlich auch niemand mit Bestimmtheit sagen.

Zitat:
--> Trifft das auch auf das Fernabitur zu?


Naja, du hast beim Fernabi schon mehr Möglichkeiten, dir dein eigenes Tempo auszusuchen. Insofern ist ein Fernabi schon eher für Leute geeignet, die einen Vollzeitjob haben. Aber, wie oben schon gesagt, dann dauert es halt länger.

Zitat:
Ich benötige für das von mir angestrebte Studium einen guten Abschluss und habe starke Zweifel, dass dies mit dem Abendgym (und Vollzeitjob) überhaupt zu schaffen ist...wenn man mal bedenkt, dass man bei Krankheit ja alles verpasst, was beim Fernabi ja nicht unbedingt der Fall ist.


Ich schätze, dass du vermutlich auch beim Fernabi feststellen wirst, dass es nicht so einfach ist, eine gute Note zu erlangen. Anders als beim Abendgymnasium zählen deine während des Lehrgangs erworbenen Noten nicht in die Endnote mit ein. Was am Ende zählt, sind nur die Prüfungsnoten: 4 mündliche, 4 schriftliche. Wenn du da eine Prüfung total versemmelst, dann ist deine Abschlussnote auch nicht besser als beim Abi am Abendgymnasium.

Bitte verstehe mich nicht falsch, ich möchte dir das Fernabi gar nicht ausreden. Aber ich denke, dass man schon ehrlich sagen muss, es wird nicht einfacher oder wirklich entspannter. Das Fernabi hat seine Tücken halt an anderen Stellen (dem alleine Lernen, der Tatsache, dass nur die Prüfungsnoten zählen, usw.), und manche Leute sind sich derer nicht bewusst. Ich weiß nicht, welches das kleinere Übel für dich ist, vielleicht lohnt es sich für dich ja, die Probezeit bei einem der Anbieter (4 Wochen?) zu nutzen - wenn du diese Zeit aufbringen kannst (wird wohl auch schwierig, wenn du arbeitest, am Abendgymnasium bist - gibt es da denn Ferien?). Wahrscheinlich hast du mehr davon, wenn du herausfindest, ob dir das Lernen alleine anhand von schriftlichen Materialien wirklich liegt.


Offline Profil
BeitragVerfasst: Mo 29.12.2008 18:32
Neu hierNeu hierBeiträge: 5Wohnort: DresdenRegistriert: Fr 26.12.2008 00:03
Hallo trublub!

Erstmal vielen Dank, dass du dich mit meinen Gedanken auseinander gesetzt hast ;-)

Ich möchte das Abi auf jeden Fall machen. Nur sehe ich nicht wirklich ein (vernünftiges) Ziel mit dem Abendgym.
Durchschnittlich geht man ja beim Fernabi von ca. 15 Stunden wöchentlich aus. Mit dem Abendgym sind es 25 Stunden (Hausaufgaben und lernen nicht dazu gerechnet).
25 Stunden wöchentlich sehe ich (für das Fernabi) als machbar an. Auch weil der Fahrtweg und der Streß (mit dem man sich abends in der Schule nicht konzentrieren kann) dann ja wegfällt. Eigenmotivation hatte ich schon immer und ich schau mir auch lieber die Aufgaben Zuhause an und versuch´s mir selbst zu erklären. Mal abgesehen davon, dass ich bisher keine Fragen an meine Lehrer hatte oder dass die einzige zickige Antwort meiner Französischlehrerin auf Aussprachefragen bisher immer war: "Das ist einfach so." Und wehe man stellt zweimal die gleiche Frage ...

Mit graut es, wenn ich nur daran denke, wieder in den alten Trott zu verfallen und jeden Abend in diese alte Schule zu gehen, verständnislose Lehrer die meinen, dass die Schüler (die am Tag arbeiten gehen) faul wären, nur weil sie eine Vokabel nicht sofort auf Kommando rausschießen können. Das ist zumindest für mich keine Motivation die einen weiter bringt.

Ich habe nun beschlossen, dies alles ab 2009 aufzugeben und mich in ein paar Monaten auf das Fernabi zu konzentrieren.

Noch eine Frage am Rande bzgl. dem Fach Mathematik:

Muss/kann man den Grafiktaschenrechner benutzen? Bzw. ist dieser zu den Prüfungen in Hamburg zugelassen? Und gibt es bei den Prüfungen auch einen hilfsmittelfreien Teil und einen mit Hilfsmittel. so wie in Sachsen?



_________________
Hoffen ist der schlechteste Ersatz für´s Tun.

Glück ist kein Geschenk der Götter, sondern die Frucht einer inneren Einstellung.
Offline Profil
BeitragVerfasst: Di 19.06.2012 19:35
Neu hierNeu hierBeiträge: 1Registriert: Di 19.06.2012 19:30
Hi!

Ich würde mal sagen, dass du zu sehr darauf schaust, was andere erreicht haben. Schlag mich, wenn ich falsch liege. Das war damals auch mein Fehler. Ich habe ihn schon seit Langen abgelegt, denn ich muss selbst wissen, was ich haben möchte und seitdem geht es mir besser.

Wenn du meinst, du würdest Fernabi schaffen, fang es an. Aber ich kann dir sagen, dass der Demotivationsschub viel größer ausfallen wird als bei der Abendschule und bei der Abendschule hast du richtige Personen, die dich quasi "zwingen". Dieser Druck würde beim Fernabi fehlen.

Meine Empfehlung: mach mit der Abendschule weiter.



_________________
Hundefuttertests
Offline Profil E-Mail senden Website besuchen
BeitragVerfasst: Mo 09.07.2012 21:21
Weiss BescheidWeiss BescheidBeiträge: 94Wohnort: StuttgartRegistriert: Mi 22.08.2007 14:16
Hallo zusammen,

ich glaube man sollte hier nochmal klar machen, dass das Fernabi der wohl härteste Weg ist seine Allgemeine Hochschulreife zu erlangen...

Die wenigsten schaffen es in der Regelstudienzeit... Die Dunkelziffer der Abbrecher will ich gar nicht wissen und die Hälfte ca. der Menschen, die zur Prüfung gehen, fällt durch!

Ich sage nicht, dass es unmöglich ist (ich habs ja auch geschafft 8) ) Aber man sollte sich schon sehr gut vor Augen führen, worauf man sich da einlässt. Man muss sich den gesamte Oberstufenstoff selbst beibringen ! Das geht von der lieben Mathematik über Englisch hin zu Französisch oder Latein... Oh die Biologie und die Chemie sollen hier nicht vergessen werden ! Das bedeutet konkret: Viele Abende alleine (!) vor dem Schreibtisch oder in der Bibliothek. Und so wie manche Lehrer keine Struktur haben, haben es auch manche Lernhefte nicht - egal ob SGD oder ILS oder was auch immer.

Dennoch würde ich es ehrlich gesagt wieder so machen! Ich hab sehr viel auch über mich selber gelernt und Lernstrategien entwickelt, eine innere Einstellung und eine Lernkondition, die nun beim Studium gold wert ist.

Ich wünsche euch gute Entscheidungen!

Grüße


Offline Profil
BeitragVerfasst: Mo 09.07.2012 21:30
Weiss BescheidWeiss BescheidBeiträge: 94Wohnort: StuttgartRegistriert: Mi 22.08.2007 14:16
P.S.

Ich war auch kurz neidisch - ohne jetzt abwertend zu klingen - auf die Menschen die mit 22 ne Wohnung und Auto etc. haben mit ihrer Ausbildung zur Bürokauffrau / Mechatroniker / Verkäufer oder was auch immer.

Jedoch hier 2 Punkte zum schmunzeln:

a) Sobald du studierst ist das gar nicht mehr so wichtig, dein ganzer Freundeskreis wird sich ändern und dein Lebensstil! Da geht ma auch um 1e nachts noch zu Nachbarn ein Weinchen trinken :lol: Das kann jemand, der morgens um 7 auf der Matte stehen muss nicht. Die Lebensqualität im Studium ist einfach gigantisch. Es ist bis jetzt wirklich die schönste - wenn auch anstrengenste Zeit im Leben.

b) Je nach Studienfach hast du mit dem Master ein Einstiegsgehalt von 60 Tausend Euro im Jahr... Die Wahrscheinlichkeit dies als Bürokauffrau zu erreichen ist eher gering. Und dann kannsch dir immer noch ne fette Karre rauslassen und ne geile Wohnung :lol:

Bevor hier Gemotze losgeht - ich will keine Berufe schlecht machen! Ich bin selber gelernte Bankkauffrau, aber ich weiß halt wie das Geld da gedeckelt ist. Und from-dishwasher-to-millionaire ist heute glaube ich mal eher seltener der Fall...


Offline Profil
BeitragVerfasst: Di 05.03.2013 10:21
Neu hierNeu hierBeiträge: 7Registriert: Do 14.10.2010 09:15
da gibt es eigentlichein einfache Antwort: wenn du dich gut organisieren und motivieren kannst: Fernabi. Wenn nicht: Abendschule. Hart ist beides. Freizeit lässt dir auch beides nicht....


Offline Profil E-Mail senden Website besuchen
BeitragVerfasst: Fr 23.08.2013 18:58
BenutzeravatarNeu hierNeu hierBeiträge: 5Wohnort: Nordrhein-WestfalenRegistriert: Do 15.11.2012 11:40
honey9 hat geschrieben:
Die wenigsten schaffen es in der Regelstudienzeit... Die Dunkelziffer der Abbrecher will ich gar nicht wissen und die Hälfte ca. der Menschen, die zur Prüfung gehen, fällt durch!


Klingt ja nicht sehr ermutigend. :?

Für mich geht aber nur Fernschule, da ich im Schichtbetrieb arbeite.


Offline Profil E-Mail senden Website besuchen
BeitragVerfasst: Mo 31.08.2015 14:45
Neu hierNeu hierBeiträge: 3Registriert: Mo 31.08.2015 14:39
Das ist leider nicht so leicht zu beantworten. Denn jeder der beiden Formen hat individuelle Vor-und Nachteile. Fernabi ( Fernstudium) hat den Vorteil, dass man den Stoff zu Hause erlernen kann. Doch dafür braucht man sehr viel Motivation.


Offline Profil E-Mail senden Website besuchen

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach:

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Seite 1 von 2
16 Beiträge
Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste
Suche nach:
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten
Gehe zu:  
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.
cron
Protected by Anti-Spam ACP