Autor Nachricht

<  Tipps und Erfahrungsberichte  ~  Französisch als Leistungskurs

BeitragVerfasst: Do 21.05.2009 12:48
BenutzeravatarExtrem engagiertExtrem engagiertBeiträge: 348Registriert: Di 26.06.2007 00:15
Hallo, Fernabiturienten!

Belege beim ILS Hamburg den Abiturfernlehrgang und habe meine acht Fächer für die (spätere) Prüfung bereits vor einiger Zeit festgelegt.

Wollte mal Fragen, ob hier schon wer Erfahrung mit dem Fach Französisch als LK hat. Meine mal irgendwo gehört/gelesen zu haben, dass der Unterschied zwischen Grund- und Leistungskurs in Franz. nicht so gravierend sein soll. Ist dem so?

Ich selbst fange mit Franz. übrigens quasi von Null an. Die Sprache interessiert mich aber sehr (tolle Sprachmelodie). Nur weiß ich nicht, ob jemand wie ich, der - wie gesagt - über keine nennenswerten Vorkenntnisse darin verfügt, auch reelle Chancen hat, in einer angemessenen Zeit auf LK-Niveau zu kommen und zudem in der späteren Prüfung gute Noten zu erzielen (die LKs bringen bekanntlich besonders viel Punkte; umgekehrt können sie den Notendurchschnitt ganz schön in den Keller ziehen, wenn die Leistungen nicht entsprechend sind).

Also, Französisch-Fans, was ist Eure Meinung dazu? Bereits jetzt vielen Dank für Eure Antworten.

Beste Grüße
longlife 8)



_________________
"Genie ist zu 1% Inspiration und zu 99 % Transpiration."
(Edison)
Offline Profil
BeitragVerfasst: Di 26.05.2009 14:29
Weiss BescheidWeiss BescheidBeiträge: 83Wohnort: FreisingRegistriert: Do 11.08.2005 09:56
Hallo,

ich habe mich nach langem hin und her überlegen letztes Jahr auch für Französisch Leistungskurs entschieden. Wenn Du Dich wirklich für die Sprache interessierst und Du Spaß hast Dich mit französischen Texten aller Art zu befassen, dann ist der LK durchaus schaffbar. Die Texte sind in den Studienheften dann natürlich anspruchsvoller, also schwierigeres Vokabular und auch länger, aber ansonsten hält sich der Mehraufwand durchaus in Grenzen. Der Fehlerquotient in den Prüfungen ist etwas strenger, Du solltest also einigermaßen fit in den wesentlichen Grammatikgrundlagen sein. Vor zwei Wochen waren die Probeklausuren und ich fand den Französisch LK Text als recht human.

Dann weiter viel Erfolg...


Offline Profil ICQ
BeitragVerfasst: Di 26.05.2009 18:17
BenutzeravatarExtrem engagiertExtrem engagiertBeiträge: 348Registriert: Di 26.06.2007 00:15
Hallo Jörg!

Vielen Dank für Deine Antwort. Jetzt würde mich aber noch interessieren, ob Du in der französischen Sprache zuvor schon über Vorkenntnisse verfügtest, oder quasi auch bei Null angefangen hast.
Und was ist Dein zweites LK-Fach? Gibt es (LK-)Fächer, die Du empfehlen kannst bzw. die Euch von der Fernschule empfohlen wurden?

Nochmals besten Dank und viel Erfolg in der (staatlichen) Prüfung!

Markus ("longlife")
8)



_________________
"Genie ist zu 1% Inspiration und zu 99 % Transpiration."
(Edison)
Offline Profil
BeitragVerfasst: Mi 27.05.2009 10:54
Weiss BescheidWeiss BescheidBeiträge: 83Wohnort: FreisingRegistriert: Do 11.08.2005 09:56
Hallo Markus,

ich habe als zweites LK Fach Geschichte gewählt. Im Prinzip habe ich in Französisch bei fast 0 begonnen. Ich hatte zwar früher schon auf der Schule Französisch, aber das lag da schon 10 Jahre zurück und ich habe nichts mehr gewußt. Die ILS hat damals beim Oberstufenseminar die Fremdsprachen als LK empfohlen, da sich der Mehraufwand in Grenzen hält. Von Deutsch wurde hingegen abgeraten, da die Anforderungen sehr hoch sind und die möglichen Prüfungsthemen sehr veriabel sind.

Viele Grüße,
Jörg


Offline Profil ICQ
BeitragVerfasst: Mi 27.05.2009 17:30
BenutzeravatarExtrem engagiertExtrem engagiertBeiträge: 348Registriert: Di 26.06.2007 00:15
Hallo Jörg!

Hatte als zweiten LK auch Geschichte in Erwägung gezogen. Allerdings heißt es immer wieder, Geschichte sei als LK recht schwer und auch sehr umfangreich (deutlich mehr Lehrbriefe und Sekundärliteratur). Kannst Du das bestätigen? Schwanke nämlich noch zwischen Geschichte und Sozialkunde (beide Fächer interessieren mich), wobei ggf. auch Englisch und/oder Mathematik für mich in Betracht kämen. Oder tun sich SoKu und Gesch. in Sachen Schwierigkeitsgrad und Umfang nicht so viel?

Nochmals besten Dank und weiterhin viel Erfolg!

Markus ("longlife")
8)



_________________
"Genie ist zu 1% Inspiration und zu 99 % Transpiration."
(Edison)
Offline Profil
BeitragVerfasst: Do 28.05.2009 14:56
Weiss BescheidWeiss BescheidBeiträge: 83Wohnort: FreisingRegistriert: Do 11.08.2005 09:56
Hallo Markus,

Geschichte LK ist vom Umfang her tatsächlich sehr umfangreich. Die ILS Hefte sind aber schon sehr gut. Ich habe dann noch vom Klett Verlag die Reihe "Abitur Wissen", da ist das Wissen zu verschiedenen Epochen noch mal aufs wesentliche komprimiert, aber dennoch sehr umfangreich. Was sehr wichtig ist, ist der Umgang mit den Operatoren und den 3 Anforderungsbereichen. Also z.B. "Skizzieren", "Erörtern", "Beschreiben", "Diskutieren Sie", "Problematisieren Sie", "Vergleichen Sie ... unter Bezug auf". Das war dann meiner Meinung nach auch in den Probleklausuren das wirklich Schwierige, fast noch schwieriger als das Thema. Übrigens wurden wohl dieses Jahr in Hamburg die Prüfungsbereiche umgestellt. Das heißt, in der Vergangenheit waren wohl immer entweder Weimar oder NS als ein Thema dran. Angeblich können nun aber auch völlig andere Themen dran kommen, d.h. der Lernumfang wird größer. Ich denke schon das der Lernaufwand für Geschichte sehr groß ist.

Was Sozialkunde anbetrifft, kann ich schlecht einschätzen ob das wirklich leichter ist. Aber ich denke es nimmt sich nicht viel! Ich habe auch zwischen SoKu und Geschichte geschwankt...

Viele Grüße,
Jörg


Offline Profil ICQ
BeitragVerfasst: Fr 29.05.2009 11:18
Kommt oftKommt oftBeiträge: 56Registriert: Di 05.02.2008 03:09
Hallo zusammen,
von einer ehemaligen Fernabiturientin habe ich gehört, dass es eher unüblich ist Französisch (wenn es schrifliches Fach werden soll) als GK zu belegen, da der Unterschied von GK zum LK eher gering sein soll.
Wenn ein gewisses Sprachtalent vorhanden ist, werden die Sprachen wohl auch als LK empfohlen, da man doch recht "leicht" viele Punkte einfahren kann. Ich werde mich vorraussichtlich daran halten und Französisch (meine dritte Fremdsprache) als LK belegen.
Zum Vergleich Sozialkunde und Geschichte habe ich gehört, dass Geschichte auf den ersten Blick umfangreicher ist, Soku aber in vielen Themen mehr in die Tiefe geht, so dass der Arbeitsaufwand bei beiden Fächern ungefähr gleich ist.
Liebe Grüße


Offline Profil
BeitragVerfasst: Sa 11.07.2009 20:55
BenutzeravatarExtrem engagiertExtrem engagiertBeiträge: 348Registriert: Di 26.06.2007 00:15
Hallo Fernabiturienten!

In Französisch, Englisch und Mathematik scheint der Unterschied zwischen Grund- und Leistungskurs nicht so gravierend zu sein, wie mir inzwischen von verschiedenen Stellen bestätigt wurde. Zumindest gilt das für die (bisherigen) Anforderungen des Hamburger Externen-Abiturs. Drum wäre es wohl nicht völlig verkehrt, wenn ich meine beiden LKs aus diesen drei Fächern wählen würde. Zu gegebener Zeit werde ich aber noch mein Fernlehrinstitut, das ILS, um Rat bitten.

Geschichte würde mich ebenfalls interessieren. Allerdings ist da die Differenz zwischen GK und LK offenbar größer (im Geschichte-Leistungskurs muss man deutlich mehr zusätzliche Lehrbriefe bearbeiten).

Jedenfalls vielen Dank für Eure Antworten!

Markus ("longlife")

8)



_________________
"Genie ist zu 1% Inspiration und zu 99 % Transpiration."
(Edison)
Offline Profil
BeitragVerfasst: Mo 21.09.2009 01:21
wenig unterschied zwischen mathe gk und lk?? :D :D :D :D
wäre das traumhaft :D

altes chinesisches sprichwort:
stehst du bis zur LK-Wahl in Mathe auf mindestens 2+, könnte man rein theoretisch mathe-elka nehmen

so war es auf den gymnasien die ich besucht habe.

bei französisch lk kann ich dir nichts sagen, hab mich noch nicht damit auseinandergesetzt, aber denke wird bestimmt viel analyse etc vorkommen.

aaaaaaaaaaaaalso würde ich sagen, wenn du meinst das mathe bei dir schnell hängen bleibt, grundkentnisse etc sehr gut sind, spricht nichts gegen mathe elka.


mfg
:!:


BeitragVerfasst: Di 22.09.2009 00:26
BenutzeravatarExtrem engagiertExtrem engagiertBeiträge: 348Registriert: Di 26.06.2007 00:15
jp1402 hat geschrieben:
wenig unterschied zwischen mathe gk und lk?? :D :D :D :D
wäre das traumhaft :D

altes chinesisches sprichwort:
stehst du bis zur LK-Wahl in Mathe auf mindestens 2+, könnte man rein theoretisch mathe-elka nehmen

so war es auf den gymnasien die ich besucht habe.

bei französisch lk kann ich dir nichts sagen, hab mich noch nicht damit auseinandergesetzt, aber denke wird bestimmt viel analyse etc vorkommen.

aaaaaaaaaaaaalso würde ich sagen, wenn du meinst das mathe bei dir schnell hängen bleibt, grundkentnisse etc sehr gut sind, spricht nichts gegen mathe elka.


mfg
:!:


Hallo!

Leider war ich nie auf dem Gymnasium, daher kann ich keine Vergleiche mit der Schule ziehen. Bin noch unentschieden, was die Wahl der LKs betrifft. Fest steht aber bereits jetzt, dass für mich nur die Fächer Englisch, Französisch, Mathematik und Geschichte als Leistungskurse in Betracht kommen. Aber ich habe ja auch noch etwas Zeit, bis ich mich festlegen muss.

8)



_________________
"Genie ist zu 1% Inspiration und zu 99 % Transpiration."
(Edison)
Offline Profil
BeitragVerfasst: Di 22.09.2009 11:26
Man sollte bei seiner Entscheidung nicht sein Ziel aus den Augen verlieren.
Es wäre bestimmt sinnvoll bei einem angestrebtem Mathestudiums, Mathe LK zu wählen. usw.

oder nicht?


BeitragVerfasst: Di 22.09.2009 12:57
BenutzeravatarExtrem engagiertExtrem engagiertBeiträge: 348Registriert: Di 26.06.2007 00:15
Naja, Mathematik würde ich auch nicht unbedingt studieren wollen. :mrgreen: 8)



_________________
"Genie ist zu 1% Inspiration und zu 99 % Transpiration."
(Edison)
Offline Profil
BeitragVerfasst: Di 22.09.2009 13:05
Kann ich gut verstehen :mrgreen: :D :D


BeitragVerfasst: Fr 11.12.2009 23:02
BenutzeravatarExtrem engagiertExtrem engagiertBeiträge: 348Registriert: Di 26.06.2007 00:15
Jörg hat geschrieben:

ich habe als zweites LK Fach Geschichte gewählt.


Hallo Jörg!

Habe inzwischen meine LK-Wahl getroffen: Französisch und Geschichte. Falls Du mir - und ggf. auch anderen, die diese Fächer belegt haben - diesbezüglich Empfehlungen geben könntest, wäre ich Dir sehr dankbar.

Beste Grüße
Markus ("longlife")

8)



_________________
"Genie ist zu 1% Inspiration und zu 99 % Transpiration."
(Edison)
Offline Profil
BeitragVerfasst: Mo 14.12.2009 19:36
Weiss BescheidWeiss BescheidBeiträge: 83Wohnort: FreisingRegistriert: Do 11.08.2005 09:56
Hallo Markus!

Ich habe nun am 03.12.09 mein Abitur erfolgreich ablegen können. Nach 4 Jahren Lernen und mittlerweile wieder unendlich viel Freizeit sehne ich mich schon nach wenigen Tagen wieder nach meinen ILS-Studienheften zurück. :lol: Aber im Ernst, ich habe in Französisch LK mit 12 Punkten (2+) und in Geschichte LK mit 10 Punkten (2-) abgeschlossen. Tipps aus meinen persönlichen Erfahrungen kann ich da natürlich schon geben. Ich finde, dass die Studienhefte in Französisch, also die FraM und die FraO-Reihe, ganz gut aufs Hamburger Abi vorbereiten. Aber bei welchem Heft bist Du denn mittlerweile? Wichtig ist wirklich das Textverstehen und das Schreiben zu üben. Das heißt, dass es auch wichtig ist, die Aufgaben zur Selbstüberprüfung möglichst gewissenhaft zu lösen. Vokabeln habe ich meist mit der phase6 Software gelernt. Also von Anfang an natürlich wichtige Einzelvokabeln und dann später einen möglichst umfangreichen Argumentationswortschatz. Zum Grammatiklernen hat mir insbesondere auch "Die Große Lerngrammatik Französisch" aus dem Hueber-Verlag geholfen. In der Oberstufe gibt es ein Heft (ich bilde mir ein es ist FraO2), wo mehrere Kapitel mit verschiedenen Sachtexten zum Durcharbeiten drin sind. Das ist meiner Meinung nach ein ganz wichtiges Heft in der Oberstufe, was Du möglichst gründlich bearbeiten sollst. In den Prüfungen (Probeklausur und staatliche Prüfung) kommt genau das gleiche Aufgabenschema dran. Häufig sind die Themen aus den Bereichen Gesellschaft, Immigration, Umwelt, Dt-Frz Beziehungen etc. Jedenfalls sind die Fragen immer dreistufig: Textverständnis, Analyse und commentaire.

In Geschichte habe ich sehr viel gelesen. Dabei muss ich sagen, dass ich die Studienhefte sehr gut fand. Zu kurz kommt lediglich die Nachkriegsgeschichte. Auch in Geschichte kann ich Dir eine Reihe Sekundärliteratur empfehlen. Ich habe ältere Bücher aus dem Klett-Verlag genutzt, aus der Reihe "Abiturwissen". Da gibt es zu fast jeder relevanten Epoche ein eigenes Büchlein. Das Wissen ist sehr umfangreich und sehr konzentriert. Auch in Geschichte habe ich tlw. wie mit Vokabeln gelernt, z.B. habe ich die innen-/ und außenpolitischen Phasen Hitlers nach 1933 auswendig gelernt. Ebenso wichtig ist es die wesentlichen Ereignisse der Weimarer Republik zu kennen (z.B. das Krisenjahr 1923 mit allen Ereignissen). Geschichte ist jedenfalls BRUTAL umfangreich. Es wird nicht ausreichen, erst wenige Wochen vor der Prüfung anfangen zu lernen, am besten schon ein Vierteljahr, oder noch früher, vorher.

Aber naja, am Ende sind das nur Empfehlungen. Prinzipiell bin ich mit den Ratschlägen der ILS immer gut gefahren! Aber falls Du weitere Fragen hast, dann versuche ich natürlich gern weiterzuhelfen.

Viele Grüße,
Jörg



_________________
Im Sommer 2005 habe ich den Entschluss getroffen, das Abitur nachzuholen. Ich habe Anfang Oktober 2005 mit dem 2. Einstieg (36 Monate) begonnen. 2009 war es endlich soweit: Nach 50 Monaten konnte ich am 03.12.2009 erfolgreich das Abitur abschließen.
Offline Profil ICQ

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach:

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Seite 1 von 2
19 Beiträge
Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste
Suche nach:
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten
Gehe zu:  
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.
cron
Protected by Anti-Spam ACP